Das Sondermuseum Aspern Essling 1809 am Asperner Heldenplatz 9 in 1220 Wien


Geschichte ist mehr...

...als eine Wissenschaft. Sie zählt uns nicht nur Daten und Ereignisse auf, sondern befasst sich mit den Menschen und deren Motiven. Die Geschichte erklärt beim Erzählen das Handeln der Menschen. So können alle Generationen gemeinsam aus dem Vergangenen schöpfen und das gewonnene Wissen in der Gegenwart nutzen.

Wir wollen "kriegsverherrlichende" Darstellungen weder verdammen noch umjubeln, sondern der Jugend mitteilen, welche gesunde Distanz man entwickeln kann. Haben unsere Kinder und Enkel ein breites Wissen, so können sie mit dem Bild des Helden umgehen und zugleich das Leid und Drama eines Krieges erkennen.

Wissen schützt in der Zukunft.

Wir wollen das Wissen über unsere Geschichte erhalten.


Achtung! Hier geht es zu

ORF LANGE NACHT DER MUSEEN

Asperner Löwe

Museum Aspern am Asperner Heldenplatz
in Wien

Dieser Löwe war in den letzten Jahren durchaus umstritten. Es gibt Stimmen, die ihn als Symbol von unpassender Glorifizierung bezeichnen, und zugleich sehen ihn viele Menschen als Mahnmal. Auf jeden Fall hat auch dieser Löwe eine Geschichte, die beleuchtenswert ist. In den Wintermonaten ist der Löwe unter einer Holzverkleidung verborgen, um ihn vor der Witterung zu schützen.


Öffnungszeiten

Für beide Standorte sind die gleichen Zeiten vorgesehen. Sollten Sie nur an anderen Tagen Zeit finden, so setzen Sie sich bitte mit Herrn Tiller, Museumsleiter, in Verbindung.


 
Ab April geht es wieder los:
SONNTAGS 10 bis 12 Uhr


 

So kommen Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu uns:

Der Asperner Heldenplatz ist mit der Straßenbahn 26,25, mit dem Autobus 26A und mit der U-Bahn U2 leicht erreichbar.

Mit dem Autobus 26A kommen Sie auch nach Essling zum Schüttkasten.

Museum Aspern am Asperner Heldenplatz 9
1220 Wien

Der Asperner Heldenplatz ist mit der Straßenbahn 26,25, mit dem Autobus 26A und mit der U-Bahn U2 leicht erreichbar.

Die Pfarrkirche zum heiligen Martin ist am Asperner Heldenplatz das vorherrschende Gebäude. Der Museumsverein ist der Pfarre mit Dank verbunden. Viele Veranstaltungen sind nur durch die Unterstützung der Pfarre möglich.

Schuettkasten

Schüttkasten Essling in der Simonsgasse
1220 Wien

Mit dem Autobus 26A kommen Sie auch nach Essling zum Schüttkasten.


 

Kontakt zum Museum

Suchen Sie den Kontakt, um einen Termin im Museum zu vereinbaren, so wenden Sie sich bitte an unseren Museumsleiter. Er führt das Museum seit Jahren mit großem Einsatz und über parteipolitischen Grenzen hinweg.

Museumsleiter
Herr Helmut Tiller
+43 676 95 35 333

Kontakt zum Museumsverein

Suchen Sie den Kontakt, um im Museumsverein mitzuarbeiten. So wenden Sie sich bitte an Frau Pelikan. Unsere Vereinspräsidentin arbeitet bereits seit Jahren für den Museumsverein, der das Museum in verschiedenen Hinsichten unterstützt.

E-MAIL an Frau Pelikan

Für Familien:

In der Nähe des Museums beim Asperner Heldenplatz finden sich auch Spielmöglichkeiten für Kinder. So ist es auch für Familien möglich das Museum zu besuchen, auch, wenn die Kleinen nicht so lange durchhalten.
 
Der Besuch des Museums lässt sich auch gut mit einem Wanderausflug verbinden.
 
Napoleonwanderweg


Museumsleiter Herr Tiller

Über Parteigrenzen hinweg erntet Herr Tiller Anerkennung für seine selbstlosen Bemühungen um das Sondermuseum.
 
Wenn Sie das Museum besuchen und Herr Tiller ist im Dienst, so können Sie von Herrn Tillers Wissen über die Geschichte von Aspern-Essling profitieren. Er kennt selbstverständlich nicht nur die allgemeinen Daten, sondern noch jede Menge an Geschichten über die Zeit von damals und über die Kamphandlungen um Aspern-Essling, den Asperner Friedhof, usw.
 
Herr Tiller macht neben der Anerkennung der Verteidigungsleistung der Soldaten von damals kein Geheimnis aus dem Schrecken des Krieges, dem Leid der Bevölkerung und den Qualen aller Beteiligten.
 

Herr Helmut Tiller ist für Fragen zu den Öffungszeiten und Führungen
unter +43 676 95 35 333 erreichbar.


Dr. Hans von Wimpffen

Er ist heute im Vorstand des Museumvereines. Sein Vorfahr, Feldmarschall von Wimpffen, wird bis heute als besonders wichtiger Faktor in der Schlacht von 1809 gehandelt. In Aspern erinnert uns die Wimpffengasse an den außergewöhlich scharfsinnigen Strategen.

Auf diesem Foto sehen wir Frau Margarete Pelikan, die ein Geschenk von Herrn Dr. Hans von Wimpffen an das Museum entgegennimmt.



 
 

Herr Mühlhauser

ist der Bruder von Herrn Josef Mühlhauser, dem Mitbegründer des Sondermuseums Aspern Essling 1809. 1979 wurde in der Sankt Sebastiani Kapelle das Museum eingerichtet. Das ehemalige Gebeinehaus befindet sich am Gelände des Asperner Friedhofs und war somit im besonders umkämpften Gebiet.

Herr Mühlhauser (Bild rechts) steht immer wieder helfend zur Seite, wenn es um die Bewahrung des Andenkens Asperns geht.


 
 

Frau Pelikan

ist die Präsidentin des Museumsvereins und bemüht sich um die Unterstützung des Museums. So ist sie die Initiatorin dieser Seiten und verschiedenster Aktivitäten um und für das Sondermuseum.
 
Frau Pelikan empfindet sich als Aspernerin mit einem starken Bezug zu ihrem Asperner Löwen. Wenn es um "ihren Löwen" geht, wird sie ebenfalls zur Löwin, wird manchmal geschmunzelt. Über dieses Denkmal lässt sie nichts kommen - somit steht der Löwe unter doppeltem "Denkmalschutz".
 
Frau Pelikan betont bei jeder Gelegenheit, dass die Kirche bzw. Pfarre in Aspern sehr wichtig für das Museum ist. Das Gedenken der vielen Opfer besonders im kirchlichen Rahmen ist für das Gesamtbild des Andenkens von größtem Wert.

Ein paar Worte von Frau Pelikan:

Liebe Vereinsmitglieder, Förderer und Besucher,

für die treue Mithilfe und Ihren werten Besuch möchte ich mich herzlichst bedanken.
 
Unser Schwerpunkt liegt im Betreiben eines Museums. So verstehen Sie bitte, dass wir auf diesen Internetseiten kein Online-Museum veranstalten wollen. Aus unserer Perspektive ist es wichtig, dass man die Schauplätze der Ereignisse selbst besucht, die Luft von Aspern und Essling atmet, wenn man alte Schriften studiert oder eine Kanonenkugel von damals berührt. Eine Schlacht bzw. ein Krieg ist immer schrecklich. Wir widmen uns diesen Erinnerungen mit großem Respekt und lassen besondere Sorgfalt walten.

Mit freundlichem Gruß
 
Margarete Pelikan




Aspern - HEUTE:

Märkte in Aspern

Herr Holba informiert über Märkte in Aspern: bitte anklicken

  

Impressum: Margarete Pelikan vom Museumsverein
und bez. techn Belange: Leber/ 068120302508/ 1210 Floridsdorf / Nordmanngasse 25

Sehr geehrte Leser, diese Seiten werden laufend erweitert. Wenn Sie unverbindlich kostenlose Beiträge beisteuern möchten, so senden Sie diese bitte an den Admin/Leber

Wenn Sie Java Script von Ihrem Browser nicht ausführen lassen, so zeigt sich der Punkt AKTUELLES-HIER leider nur unvollständig.