Museum Aspern-Essling 1809

NEU!   www.aspern-essling-1809/mobil/

 

aktuell

Museum geöffnet - bitte beachten Sie die aktuellen Corona-Maßnahmen

Im Oktober: Besuch aus London

SA. 2. OKT. 2021 - Lange Nacht der Museen
Museum Aspern-Essling 1809
www.aspern-essling-1809.at

   Bilder...


 


Schau-TV Mag. Tanner besucht Museum 1809
 


Besuch des französischen Botschafters S.E. Gilles PÉCOUT am 20.5.2021
 
Helmut Veits
+ 7.4.2021
(Schriftführer Museumsverein 1809)
Parte...

 

 

20.9.2020 - Ehrung Johannes Holba


Johannes Holba ist für das „Museum Aspern-Essling 1809“ ein unverzichtbarer Begleiter und Unterstützer.
Zuletzt brachte er mit viel Engagement ein kleines Büchlein zur Entwicklung des Museums heraus.
 Mit einer öffentlichen Ehrung konnten wir ihm dafür gestern danken! (BV Ernst Nevrivy)

 

 

 
Theater7      -     im Esslinger Schüttkasten

https://www.theater7.at/geschichtsbibliothek...

 

NEU !!!

 

 

 

 

SA. 5. OKT. 2019 - Lange Nacht der Museen
Museum Aspern-Essling 1809
www.aspern-essling-1809.at

   Bilder & Videoclip...

 

 

Colonel Christian Bachmann von der französischen Botschaft  hat uns nach 20 Jahren
eine Leihgabe, die damals der Museumsgründer Josef Mühlhauser  der
Botschaft übergeben hat, zurückgebracht und wieder im Museum aufgestellt.

 

 







Info Board



Museum
Aspern - Essling 1809
www.aspern-essling-1809.at

ng


 

Gedenkfeier Aspern-Essling 1809
210 Jahre -  So. 19.5.2019
Bilder...                Videoclip...

 

 

Schreiben von Herrn Günter Lego über das Schicksal von Alexander Le Claire am 21. Mai 1809...

Summary Le Claire...

 

Maria Walewska´s Nachkommen zu Besuch im Museum Aspern-Essling 1809

Im April 2019 erfuhr das kleine Museum Aspern-Essling 1809 großen Besuch: 47 Nachkommen Maria Walewskas bzw. ihres Sohnes Alexandre Colonna-Walewski folgten hier den Spuren Napoleons - eine kleine Sensation für so ein kleines Museum!
Die als Maria Łączyńska am 7. Dezember 1786 geborene Maria Walewska, die als 18-Jährige mit dem 70-jährigen Graf Anastasius Colonna Walewicz-Walewski verheiratet worden war, traf Napoléon Bonaparte 1807 auf einem Ball in Warschau und war sieben Jahre lang seine Geliebte. Von der französischen Armee wurde sie „seine polnische Frau“ genannt. Als sie schwanger wurde, trennte sich Napoleon von seiner Ehefrau Joséphine, da nun seine Zeugungsfähigkeit erwiesen war, und bat Marias Mann, der sich schon längst von ihr getrennt hatte, um die Anerkennung seines Kindes. Eine Mätresse heiraten konnte er schon aus staatspolitischen Gründen nicht. 47 Nachkommen Maria Walewskas bzw. ihres Sohnes Alexandre Colonna-Walewski besuchten gestern das Museum Aspern-Essling 1809 und waren begeistert. Sie bedankten sich vielmals für das Hochhalten der Erinnerung, lobten den Einsatz der ehrenamtlichen Museumsbetreiber und richteten herzliche Grüße an den Bürgermeister der Stadt Wien aus, die ich hiermit gerne weitergeben möchte ..
.
(Margarete Pelikan, Präsidentin)